/Cars Listings/1954 Aston Martin DB2/4/

1954 Aston Martin DB2/4

Cl
Classified Add

Cartique GmbH

Direct Sale

direct € 469,000

Description

Der Aston Martin DB2/4

Der Aston Martin DB2/4 war ein Sportwagen des britischen Automobilherstellers Aston Martin, der von 1953 bis 1959 angeboten wurde. Das Modell stellt den direkten Nachfolger des DB2 dar, auf dessen Konstruktion der DB2/4 beruht. Der maßgebliche Unterschied zwischen dem Aston Martin DB2/4 und seinem Vorgänger DB2 sind die beiden Notsitze im Fond des Wagens. Desweiteren verfügte der DB2/4 über eine große Panoramawindschutzscheibe, versetzte Scheinwerfer und über größere Stoßfänger. Auch beim DB2/4 gab es eine Cabriolet-Version des Fahrzeugs. Während der sechs Jahre Produktionszeit des DB2/4 erschienen insgesamt drei verschiedene Versionen: Mark I, Mark II und Mark III. Im Zeitraum von 1953 bis 1955 wurde der DB2/4 Mark I hergestellt, der über denselben Motor verfügte wie die Vantage-Version des DB2. Es handelte sich hierbei um den Lagonda-Sechszylinder, der von W. O. Bentley entworfen wurde und über eine Leistung von 125 bhp (92 kW) verfügte. Der VB6/J-Motor mit 2922cm³ und 140bhp (103kW) wurde ab Mitte 1954 verbaut und beschleunigte den Wagen auf bis zu 192km/h. 102 Fahrzeuge der insgesamt 565 Mark-I Modelle wurden als Cabriolet ausgeführt, von denen einer im Alfred-Hitchcock-Klassiker „Die Vögel“ zu sehen ist. Dieser Filmauftritt brachte sowohl Aston Martin als auch dem DB2/4 einen Bekanntheitsschub. Drei der DB2/4 Werkswagen wurden 1955 für die Rallye Monte Carlo bereitgestellt, zwei weitere für die Mille Migilia. 1955 wurde das Mark II-Modell eingeführt, das über einen Motor mit größeren Ventilen verfügte und 165bhp (121 kW) entwickelte. Neurungen beim Mark II gegenüber dem Mark I waren kleine Heckflossen, blasenförmige Rücklichter und zusätzliche Chromverzierungen. Insgesamt wurden 199 Mark II-Modelle gefertigt, von denen nur 30 als Coupé gebaut wurden. Auch die Cabriolet-Version wurde weiterhin gefertigt. Eine wichtige Veränderung hinter den Kulissen war die Übertragung der Verantwortung für die Karosserie vom Feltham Werk an die Tickford Coachbuilding Works in Newport Pagnell. Diese Werke kaufte Aston Martin Direktor David Brown im Jahr 1954 und ließ dort den Nachfolger des DB2/4, den DB4, produzieren.

Das hier angebotene Aston Martin DB2/4 MkI Cabrio wurde am 24.11.1954 in der hier gezeigten Farbkombination ausgeliefert und am 26.11.1954 durch seinen Erstbesitzer, in Birmingham zugelassen und verblieb in dessen Besitz für folgenden knapp 30 Jahre. Nach bereits 5 Jahren, am 15. Juni 1959 wurde aufgrund eines Motorschadens der Antrieb durch ein Tauschaggregat von Aston Martin ersetzt. Nach über 3 Jahrzehnten im Erstbesitz erfolgt am 1 Februar 1983 die Zulassung des neuen englischen Eigentümers, wohnhaft in Rosemount, welcher dem Aston für die kommenden 11 Jahre ein Zuhause geben sollte. Am 29.08.1994 findet schlussendlich der dritte und bis dato letzte eingetragene Besitzerwechsel statt und das Aston Martin DB2/4 Cabrio findet seinen Weg in die Garage eines leidenschaftlichen Sammlers wohnhaft in Düsseldorf. Dieser bewegte den Wagen nur für besondere Anlässe, stellte jedoch sicher dass der Aston jederzeit fahrbereit zur Verfügung stand und so erfolgte der letzte TÜV am 29. April 2015. Das Fahrzeug befindet sich in einem nur selten anzutreffenenden Originalzustand und wird von uns mit einem frischen Service und TÜV an seinen neuen Besitzer übergeben. Für Detailfragen wenden Sie sich gerne jederzeit an unser Veraufspersonal._____________________________________________________________________________

The Aston Martin DB2/4

The Aston Martin DB2/4 was a grand tourer produced between 1953 to 1957. It was one of a long line of luxury cars and the first sports car to feature a top-hinge hatchback. Later models of the Aston Martin DB range included the DB5, the iconic car driven by James Bond in Goldfinger. Formed in 1913, Aston Martin became renowned for quality sports cars from the 1950's onwards. In 1947, the company was bought by Sir David Brown, heralding the start of a golden age for Aston Martin. Brown initiated the production of the DB series and in 1953, the DB2/4 made its public debut at the London Motor Show. The Mark I was available as a saloon and a drophead coupé, with a 2.6 litre engine and 125 bhp. This was upgraded to a 2.9 litre engine from 1954, with 140 bhp. A fixedhead coupé prototype was built but this version was only manufactured as a Mark II. Debuting in 1955, the Aston Martin DB2/4 Mark II included saloon, drophead coupé and fixedhead coupé models. The car featured some stylistic changes to differentiate it from the Mark I, including the addition of chrome strips across the car's body. Just under two hundred of the saloon model were produced between 1955 and 1957. All Mark II versions could be fitted with an optional VB6J Special Series engine with 165 bhp. The car's successor was initially designated the Aston Martin DB2/4 Mark III, but was renamed the DB Mark III before production started. Only a limited number of variants of the DB2/4 range were produced. Of the Mark I model, just seventy-three were the drophead coupé. In contrast to the DB2/4 saloon, these were two-seater cars and featured a greater boot capacity. Fifteen Aston Martin Mark II drophead coupé were also built between 1955 and 1957. For around the same price as the drophead, buyers also had the choice of a fixedhead model, of which only thirty-four were constructed. A number of people commissioned custom versions of the DB2/4. In 1954, three Aston Martin Mark I Bertone Spiders were built for the American car dealer, S.H Arnolt. Designed by Franco Scaglione, chief designer at Bertone, each of these cars featured unique bodies and 2.9 litre engines. There were also specific commissions for racing. Three Mark I DB2/4 cars were built for the Monte Carlo Rally in 1955. Two more were entered for the Mille Miglia in Italy, but failed to progress beyond the early part of the race due to mechanical difficulties.

The Aston Martin DB2 / 4 MkI Cabrio offered here was delivered on November 24, 1954 in the color combination shown here and was registered in Birmingham on November 26, 1954 by its first owner, and remained in its possession for almost 30 years. After 5 years, on June 15, 1959, the engine was replaced by an Aston Martin replacement unit due to engine failure. After more than 3 decades in first ownership, the new English owner, residing in Rosemount, was admitted on February 1, 1983, who was to give the Aston a home for the next 11 years. On August 29, 1994 the third and so far last registered change of ownership finally takes place and the Aston Martin DB2 / 4 Cabrio finds its way into the garage of a passionate collector living in Düsseldorf. He used the car for special occasions only, but ensured that the Aston was always ready to drive and so the last MOT was carried out on April 29, 2015. The vehicle is in a rarely seen original condition and is supplied by us with a fresh service and passed TÜV to its new owner. For detailed questions, please contact our sales staff at any time.

Find this original car listing at Classic Driver